Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Demenz: Bewährte Methoden und praktische Tipps

Manchmal werden betreuende Angehörige und nahestehende Personen mit
Aggressionen und unbegründetem Abwehrverhalten konfrontiert. Dies wird vielfach als „herausforderndes Verhalten“ bezeichnet. Es kann den Alltag für alle Beteiligten sehrerschweren. Bewährte Methoden der Profis können auch in der Angehörigen-Pflege und -Betreuung
hilfreich sein. Oftmals gibt es Möglichkeiten einer deeskalierenden Kommunikation.
Die Alzheimer Gesellschaft Münster und das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Münster laden hierzu herzlich in Kooperation mit dem Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe der Kreise Steinfurt und Borken zur Infoveranstaltung ein.


• Dienstag, 2.3.2021 von 17.00 – 18.30 Uhr
• Online-Video-Konferenz
• Für pflegende Angehörige und Interessierte
• Kostenfrei


Die Referentin Dr. H. Elisabeth Philipp-Metzen ist 2. Vorsitzende des Alzheimer Gesellschaft Münster, Fachbuchautorin und Sachverständige zum Thema. Sie stellt in ihrem Vortrag Hintergründe des herausfordernden Verhaltens und Lösungsmöglichkeiten im Umgang anhand typischer Situationen dar. Im Zentrum stehen dabei die Fragen und Interessen der Teilnehmenden.
Anmeldung bis zum 25.02.21 an: pflegeselbsthilfe@alzheimer-muenster.de
Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Einladungs-E-Mail mit einer Anleitung zurTeilnahme an der Online-Video-Konferenz.


Kontakt: Alzheimer Gesellschaft Münster e.V., Aaron Schrade, Tel. 0251 – 780 397, Mobil
0157 – 85105903, alz-ges@muenster.de


Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheitund Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS), den Landesverbänden der Pflegekassen in NRW und dem Verband der Privaten Krankenversicherung.

Offener Gesprächskreis für pflegende Angehörige findet digital statt

Die Pflege und Betreuung eines Menschen mit Demenz stellt Angehörige vor enorme körperliche und psychische Belastungen. Einen digitalen Gesprächskreis bietet die Alzheimer Gesellschaft Münster e.V. am Dienstag, 9. Februar um 19.30 Uhr an. Interessierte können eine Mail an alz-ges@muenster.de senden und erhalten im Anschluss eine Einladung zum Onlinemeeting mitsamt Anleitung und weiterführenden Informationen. Rückfragen beantwortet Aaron Schrade in der Geschäftsstelle der Alzheimer Gesellschaft Münster e.V. unter 0251 780397.

Corona-Schutzimpfung in Nordrhein-Westfalen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Sie auf den Link klicken erhalten Sie ein aktuelles Infoblatt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW zur Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum – von der Terminvergabe bis zur zweiten Impfung:

Unter folgendem Link finden Sie das Schreiben von Minister Laumann:

unter folgendem Link erhalten Sie desweiteren aktuelle Informationen zur Corona-Schutzimpfung in Nordrhein-Westfalen:

https://www.mags.nrw/coronavirus-impfzentren-nrw-materialien

Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe stellt sich vor

Ab sofort ist Aaron Schrade als neuer Ansprechpartner des Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe Münster (KoPs) über die Geschäftsstelle der Alzheimer Gesellschaft Münster unter der Telefonnummer 0251 / 780397 erreichbar.

Das Kontaktbüro ist eine Anlaufstelle für Menschen mit Pflegebedarf und ihre pflegenden Angehörigen. Es berät Betroffene und Angehörige, informiert über örtliche Pflegeselbsthilfeangebote, vermittelt in bestehende Selbsthilfegruppen oder gibt fachliche, finanzielle und praktische Unterstützung bei der Gründung von neuen Gruppen. Die Beratung bezieht sich auf alle pflegerischen Bedarfe, gleichwohl finden auch Demenzerkrankungen besondere Berücksichtigung. Die bestehenden Selbsthilfegruppen erhalten Hilfestellungen in Form von Beratung und finanzieller Förderung.

KoPs kooperieren mit dem Gesundheitswesen, der Selbsthilfe und weiteren Akteuren vor Ort und arbeiten vernetzend.

Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS) und den Landesverbänden der Pflegekassen in NRW.

Kontakt auch unter: pflegeselbsthilfe@alzheimer-muenster.de und www.alzheimer-muenster.de.