Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Demenz: Bewährte Methoden und praktische Tipps

Manchmal werden betreuende Angehörige und nahestehende Personen mit
Aggressionen und unbegründetem Abwehrverhalten konfrontiert. Dies wird vielfach als „herausforderndes Verhalten“ bezeichnet. Es kann den Alltag für alle Beteiligten sehrerschweren. Bewährte Methoden der Profis können auch in der Angehörigen-Pflege und -Betreuung
hilfreich sein. Oftmals gibt es Möglichkeiten einer deeskalierenden Kommunikation.
Die Alzheimer Gesellschaft Münster und das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Münster laden hierzu herzlich in Kooperation mit dem Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe der Kreise Steinfurt und Borken zur Infoveranstaltung ein.


• Dienstag, 2.3.2021 von 17.00 – 18.30 Uhr
• Online-Video-Konferenz
• Für pflegende Angehörige und Interessierte
• Kostenfrei


Die Referentin Dr. H. Elisabeth Philipp-Metzen ist 2. Vorsitzende des Alzheimer Gesellschaft Münster, Fachbuchautorin und Sachverständige zum Thema. Sie stellt in ihrem Vortrag Hintergründe des herausfordernden Verhaltens und Lösungsmöglichkeiten im Umgang anhand typischer Situationen dar. Im Zentrum stehen dabei die Fragen und Interessen der Teilnehmenden.
Anmeldung bis zum 25.02.21 an: pflegeselbsthilfe@alzheimer-muenster.de
Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie eine Einladungs-E-Mail mit einer Anleitung zurTeilnahme an der Online-Video-Konferenz.


Kontakt: Alzheimer Gesellschaft Münster e.V., Aaron Schrade, Tel. 0251 – 780 397, Mobil
0157 – 85105903, alz-ges@muenster.de


Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Gesundheitund Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS), den Landesverbänden der Pflegekassen in NRW und dem Verband der Privaten Krankenversicherung.